Startseite

Jugendfeuerwehrausbildung im November 2017

 

 

 Handhabung Handfeuerlöscher

 

 

 

Oktoberfest 2017

 

 

Festzelt steht und die AGF Film hat den Beamer für die Bestrahlung der Zeltrückwand fit gemacht!

 

 

 

 

Zelt ist eingerichtet, die ersten Bratwürste aufgelegt und die Gäste können kommen!

 

 

 

 

Das Festzelt gut gefüllt, denn wie angekündigt, beheizt!

 

 

 

 

Für Stimmung sorgte das A-Team mit Achmed und Armin!

 

 

 

 

Das traditionelle Maßkrug stemmen fand auch diesmal wieder großen Zuspruch und Maßkrug König wurde wie beim letzten mal schon der Lokalmatator Jens Roth!

 

 

Vielen Dank von dieser Stelle aus an Alle Kameradinnen und Kameraden sowie den Helfern und Lieferanten, welche zum Gelingen des Festes beigetragen haben!

 

 

 

 

Einsatzübung Löschwasserförderung "Lange Wegstrecke" in Ruhla

 

 

 

Unsere Aufgabe: Unterstützung der Feuerwehr Mosbach an der Wasserentnahmestelle sowie Sichern der Straßenquerung!

 

 

 

 

 

Weiterhin setzten wir die erste Verstärkerkraftspritze in die von Mosbach mit dem SW 1000 verlegten Schlauchleitung.

 

 

Für den Fall der Fälle hatten wir unseren Schlauchtransportanhänger mit 650 Metern B-Druckschläuchen als Reserve dabei!

 

 

Wasserversorgung klappte wie geplant und stabil bis zum Übungsobjekt Kindergarten Ruhla in der oberen Krümme!

 

Auch die Ruhlaer Zeitung berichtete!

 

 

 

 

Personensuche nach VKU mit Wärmebildkamera

 

 

Einsatz unserer Wärmebildkamera zur Personensuche nach VKU am Kreisel!

 

 

 

 

 

Munitionssicherung am 13. August 2017

 

 

 

Sicherung bis zum Eintreffen des Munitionsbergungsdienstes!

 

 

 

Ausbildung Schere / Spreizer im Juli 2017

 

 

Hier das Testobjekt für die Ausbildung mit unserer Zusatzausrüstung "Technische Rettung" als Anhängekomponente für das LF 8/6

 

 

 

 

Sichern und Glasmanagement als Voraussetzung für Sicheres Arbeiten!

 

 

Einteilung des Crashes nach Schweregrad:

Grad 1: Deformierung der Stoßstange (meist ohne Verletzung)

Grad 2: Deformierung bis zum Radkasten reichend (Verletzungen)

Grad 3: Deformierung den Radkasten überspringend (Fw-Einsatz)

Grad 4: Deformierung die Säule erreichend und überspringend (Fw-Einsatz)

 

Schnitte an A,- B und C-Säule zur Vorbereitung einer kompletten Dachentfernung.

 

 

 

 

Wichtig! Sichern der Schnittkanten um vor Verletzungen zu schützen!

 

 

Fertig zum Abmarsch zum Schrott ;-)

 

 

 

Hochwasser am 26.07.17 in der Wiesenstraße!

 

 

Im Keller drang bereits Wasser ein, welches mit der Tauchpumpe entfernt wurde.

 

 

Hauptproblem war das Wasser, welches vom Oberlauf des Erbstromes über die Herzwiese in Richtung Wiesenstraße floss und dafür den kürzesten Weg suchte!

 

 

Garten-Pool den keiner haben möchte!

 

 

Mit Sandsäcken sicherten wir die Gebäudeöffnungen zur Gartenseite, denn das Wasser hatte nur noch wenige Zentimeter bis zur Terrassenfläche!

 

 

Glücklicherweise lies dann der Niederschlag etwas nach und entspannte die Situation!

 

 

 

 

Feuerwehrfest 2017 im Schloßpark!

 

Auch die Presse berichtete: 

http://eisenach.thueringer-allgemeine.de/web/eisenach/startseite/detail/-/specific/Bilderschau-zum-Feuerwehrfest-im-Farnrodaer-Schlosspark-864200169

 

 

 

Unser Fest startete so richtig dann mit dem Fackelzug und dem großen Lagerfeuer in den lauen Sommerabend im Park!

 

 

Heiß her ging's aber nicht nur am Lagerfeuer, sondern auch in der Brätel- und Bratwurstmanufaktur!

 

 

Tolle Stimmung bei bestem Wetter unter unseren Gästen.

 

 

 

 

Gut gestärkt mit einem gemeinsamen Mittagessen starteten wir dann zum Familiennachmittag am Sonntag!

 

 

Mit einer Infowand über die Feuerwehr und viel Spaß für Groß und Klein starteten wir in den Nachmittag.

 

 

 

 

 

 

 

Dank auch nochmal an Alle Kuchenbäcker für das hervorragende Kuchenbuffet, welches guten Anklang fand!

 

 

So werden Feuerwehrleute geschmiedet! ;-) Hier der Ortsbandmeister mit seinem Sohn beim Löschen!

 

 

Am Veranstaltungsende noch ein Gruppenfoto der Hauptakteure um Wehrführer Björn Gössel-Ludwig (mitte vorn) und ein Herzliches D A N K E S C H Ö N

für die hervorragende Arbeit am gesamten Festwochenenden! 

 

 

Dann mal Tschüß bis zum Oktober!!

 

 

 

Jugendfeuerwehrzeltlager vom 16. bis 18.06.2017 im Schloßpark Farnroda!

 

 

Unsere Mannschaft am Gerätebaum!

 

 

Mittag aus der Feldküche!

 

 

Leiterlauf mit Hindernissen, eine Station bei den Wettkämpfen am Sammstag!

 

 

 

Die Feuerwehr im Kindergarten!

 

 

Mit beiden Fahrzeugen und unserem Spritzenhäuschen waren wir präsent!

 

 

Wasser Marsch!

 

 

Das Spritzenhäuschen war natürlich wieder der Renner bei den Kindern!

 

 

 

 

Gemeinsame Ausbildung zum Thema: Wassergasse!

 

 

 

Als Ausbildungsort diente uns der Brauchwasserspeicher im Fuchsgrund.

 

 

Das TLF der FW Wutha wurde hier für die Wasserversorgung vorbereitet.

 

 

Die Wehren entfalteten dann in die Gassenformation.

 

 

Wasser Marsch!

 

 

 

Zeitweise wurde in verschieden Strahlrohr und Werfervarianten ca. 1600 Liter Wasser pro Minute über die Gasse abgegeben!

 

 

 

 

 

1. Mai 2017 Zum Volksfest der SPD unterstützten wir beim Lagerfeuer, Fackelzug und Kinderspielen.

 

 

Das A-Team rüstet sich für den Tanzabend mit Fackelzug und Lagerfeuer.

 

 

Schöner Scheiterhaufen geworden!

 

 

Blick aus Sicht einer Hexe!

 

 

Das "Kleine Feuerchen" brannte pünktlich bei Eintreffen des Fackelzuges!

 

 

 

 

 

Hier die Jugendfeuerwehr zusammen mit der Gruppe des AWO Kinderheimes in Erwartung einer gesponserten Karusellfahrt!

 

 

 

 

Ein Anziehungspunkt für die Kinder war auch wieder unser Spritzenhäuschen!

 

 

Wasser marsch!

 

 

 

 

Ausbildung am 28.04.2017 zu wasserführenden Amaturen.

 

 

Taktischer Verteiler und seine Anwendungsmöglichkeiten!

 

 

 

Schaumrohre und deren Wirkungsweise!

 

 

 

 

Hydroschild im Einsatz!

 

 

Hier die Handhabung von Hohlstrahlrohren und deren vielfältigen Möglichkeiten bei der Löschwasserabgabe!

 

 

"Wasser marsch" Tauchpumpe im Einsatz!

 

 

Übung Hörselberghalle und Brandsicherheitswachdienst zum Karneval!

 

 

Auch in diesem Jahr sicherten wir die Veranstaltungen des FKV Farnroda zu allen Sitzung in der Hörselberghalle ab!

 

Darüber hinaus wurde auch eine Einsatzübung am Objekt durchgeführt, um im Fall der Fälle gut vorbereitet zu sein. "Wer im Einsatz übt der übt zu spät!

 

 

Angriffstrupp unter PA vor dem angenommenen Brandraum.

 

 

Türöffnung in Löschbereitschaft!

 

 

Weiteres Vorgehen im Objekt!

 

 

Vermisstensuche im Bühnenbereich!

 

 

Die Wärmebildkamera Leistet dabei gute Dienste, um im Dschungel der Requisiten Personen zu finden!

 

 

Hab Dich!

 

 

 

Auswertung der Übung mit dem Bürgermeister (rechts) und Resümee der Übung "Gut" !

 

 

 

Tragehilfe am 07.02.17 wegen akuten Glatteis in der Gemarkung!

 

  

 

Jahreshauptversammlung 2017

 

Hier der Bericht der Thüringer Allgemeinen darüber!

Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr Farnroda konnten stabil gehalten werden. Wehrführer bescheinigt ein hohes Niveau bei der Ausbildung.
 

Die neue Einsatzkleidung zeigen hier Wehrführer Björn Gössel-Ludwig (rechts) und sein Stellvertreter Patrick Hanke.

Diese konnte für die Feuerwehr Farnroda im vergangenen Jahr angeschafft werden und lässt sich besser tragen als das Vorgängermodell. Foto: Heiko Kleinschmidt

Farnroda. Gleich mehrfach vermeldete Wehrleiter Björn Gössel-Ludwig fürs letzte Jahr das Ausrücken wegen falscher Alarmierung der Brandmeldeanlage

 im Unternehmen Weidmüller, doch dies habe sich durch eine technische Ersatzbeschaffung wohl nun erledigt. Zahlreiche weitere Einsätze der Einsatzgruppe

fanden im Rechenschaftsbericht Erwähnung. So mussten Ölspuren in der Ruhlaer Straße beseitigt werden. Ebenso waren Tragehilfen für Rettungsdienste erforderlich.

Brände gab es ebenfalls zu löschen wie im Unternehmen Acryl Koch oder in der Seebacher Straße. Immerhin neun Wehrangehörige rückten zu einem Herdbrand in der Ringstraße aus.

Insgesamt wurden im Jahr 2016 doch 28 Einsätze von der Wehr gefahren, wobei es 18-mal brannte und zehnmal Hilfeleistung erforderlich waren.

Fachleuten halten Technik instand

Die Technik befindet sich in einem sehr guten und einsatzbereiten Zustand, schätzte der Wehrleiter weiter ein. Im Laufe des Jahres seien zwar Mängel am Einsatzfahrzeug und an

Geräten festgestellt worden, die aber in Fachwerkstätten behoben wurden. Etwas länger habe die Umtauschaktion der Einsatzkleidung gedauert. Sie war für Anfang des Jahres angekündigt worden,

fand schließlich erst im November einen ersten Abschluss. Dennoch sei man mit den Uniformen sehr zufrieden. Sie erweisen sich als höherwertig zu den Vorgängerausführungen und haben einen

besseren Tragekomfortfür die Angehörige der Feuerwehr. Wenn auch der Brandschutz und die Hilfeleistungen an erster Stelle stehen, die Kultur kam ebenfalls nicht zu kurz. Einer der Höhepunkte

 war das Feuerwehrfest. im Schlosspark mit Tanzabend, Lampionumzug, Lagerfeuer und einem Familienfest. Mit dabei der Spielmannszug aus Wichmannshausen, wo die Partnerfeuerwehr beheimatet ist.

Erwähnung fand außerdem der Glühweinnachmittag am dritten Advent am Feuerwehrgerätehaus. Dieser wurde zum fünften Mal ausgerichtet und wird von den Bürgern angenommen. Die älteren Besucher

freuten sich über den beheizten und mit Sitzmöglichkeiten ausgestalteten Aufenthaltsraum. Bemerkenswert des Weiteren die geleisteten Stunden: 164 Stunden wurden alleine bei Einsätzen absolviert und

stolze 245 Stunden in der theoretischen sowie weitere 225 in der praktischen Ausbildung. Unterm Strich kamen im Vorjahr 1831 Stunden bei der freiwilligen Feuerwehr zusammen.

Das Gerätehaus sei nun endlich mit einem lange ersehnten neuen Garagentor versehen worden. Für die Wehrleute bedeutete das anfangs eine Umstellung, denn sie mussten

Gewohntes ablegen und nun den Weg durch den Hausflur antreten, um in die Fahrzeughalle zu gelangen. Gepflegt wird die Beziehung zur Partnerwehr im hessischen Wichmannshausen.

Die Farnrodaer wurden dorthin zum geselligen Nachmittag eingeladen. Außerdem gab es einen Abstecher in das Gerätehaus Sontra mit Besichtigung der Feuerwache und deren Ausstattung.

Besonders beeindruckt die moderne Löschtechnik.

Für dieses Jahr gab Wehrführer Björn Gössel-Ludwig als Zielstellung heraus, dass das Niveau der Einsatzstärke von 21 Angehörigen in der Ausbildung, bei Übungen und Einsätzen stabil gehalten wird.

Weitere Lehrgänge sind ebenfalls geplant. Der Ausbildungsplan für 2017 kann auf der Internetseite der Feuerwehr eingesehen werden.

Bürgermeister Torsten Gieß (parteilos) machte deutlich, dass man durchaus "Partnerschaften auf Augenhöhe" aufgeschlossen gegenüber stehe, dies auch mit Eisenach.

Allerdings kann Gieß nicht nachvollziehen, dass die Drehleiter der Eisenacher Berufsfeuerwehr während eines Einsatzes in Creuzburg wieder abgezogen wurde, als die aus

dem viel weiter entfernten hessischen Sontra anrückte. "Wenn die Stadt so mit dem Umland umgeht, ist es kein Wunder, dass dies vom Umland dann auch kritisch gesehen wird", so Bürgermeister Gieß.

Er lobte, dass die Einsatzstärke der Farnrodaer auch bei Einsätzen meist gut gehalten werden kann.

Heiko Kleinschmidt / 17.01.17